Wenn Sie sich schon ein bisschen mit Google AdWords beschäftigt haben, werden Sie ihn bereits kennen: Den Qualitätsfaktor. Kaum eine andere Metrik ist wichtiger für Ihren Erfolg mit Google AdWords. Ob Sie also wollen oder nicht: Sie müssen sich mit ihm beschäftigen, um wirklich profitable Anzeigen mit AdWords zu schalten, die Ihnen höhere Umsätze und eine bessere Anzeigenleistung bescheren. Und das Wichtigste über den Qualitätsfaktor erfahren Sie kompakt in diesem Artikel.

Lassen Sie uns zunächst mit einer grundlegenden Frage beginnen: Warum zur Hölle ist dieser ominöse Qualitätsfaktor eigentlich so wichtig? Die Antwort darauf besteht aus zwei Gründen:
1. Weil der Qualitätsfaktor Ihre Anzeigenposition bestimmt (also ob Ihre Anzeige etwa auf dem ersten oder z.B. auf dem fünften Platz gezeigt wird).
2. Weil der Qualitätsfaktor Ihre CPC beeinflusst (also darauf, wieviel Sie pro Klick in AdWords tatsächlich zahlen müssen).
Sie sehen also: Am Ende spielt der Qualitätsfaktor deshalb eine so große Rolle, weil er zu einem großen Teil mit darüber entscheidet, wie profitabel Ihre Anzeige ist. Denn wenn Sie diesbezüglich alles richtig machen, werden Sie am Ende auf den oberen Anzeigenpositionen auftauchen (also die, auf die die meisten Nutzer auch tatsächlich klicken) und sogar dafür deutlich weniger zahlen müssen als Ihre Wettbewerber!

Aber warum ist das eigentlich so und warum besteht eine Verbindung zwischen Qualitätsfaktor, Anzeigenposition und CPC? Lesen Sie weiter, um die Antwort zu erhalten.
Wie sich der Qualitätsfaktor auf die Anzeigenposition auswirkt

Lassen Sie mich eines gleich klar stellen: Was ich Ihnen darstelle, ist teilweise ziemlich vereinfacht. Dies, weil einerseits Google nicht die exakte Formel für den Qualitätsfaktor veröffentlicht und zum anderen, weil ich Sie hier nicht in die Untiefen von AdWords führen möchte.

Und vereinfacht gesagt hat der Qualitätsfaktor deshalb einen Einfluss auf Ihre Anzeigenposition, weil Google die Anzeigenposition im Groben nach folgender Formel bereichnet:
Anzeigenposition = Maximaler CPC x Qualitätsfaktor
Wie gesagt: Grob vereinfacht. Aber im Wesentlichen funktioniert das tatsächlich so.
Wenn Sie also einen guten Qualitätsfaktor haben, wird Ihre Anzeige bei demselben Gebot höher eingestuft. Wenn Sie hingegen einen niedrigeren Qualitätsfaktor haben, erhalten Sie möglicherweise keine gute Anzeigenposition, selbst wenn Sie viel Geld bieten.

Wie oft Ihre Anzeige geschaltet wird

Doch der Qualitätsfaktor hat nicht nur ein Mitspracherecht, wenn es um die Position geht. Auch bei der Häufigkeit Ihrer Anzeigenschaltung, spielt er eine Rolle. Ihr Qualitätsfaktor hat also neben dem Ranking auch Einfluss darauf, wie oft Ihre Anzeigen geschaltet werden.
Um es verständlicher zu machen: Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass Ihre Anzeigen manchmal bei der Suche nach Ihren Keywords auftauchen, aber zu anderen Zeiten nirgendwo zu sehen sind?
Das liegt daran, dass Google Anzeigen nicht permanent laufen lässt, sondern Sie bei der einen Anfrage an- bei anderen Anfragen aber nicht anzeigt.
Wenn Sie einen niedrigen Qualitätsfaktor haben, werden Sie seltener angezeigt und erhalten weniger Impressionen. Und wenn Ihr Qualitätsfaktor niedrig genug ist, kann es passieren, dass Ihre Anzeigen überhaupt nicht angezeigt werden.
Wie sich der Qualitätsfaktor auf die CPCs auswirkt

Nachdem Sie jetzt wissen, dass Sie einen möglichst hohen Qualitätsfaktor benötigen, damit Ihre AdWords-Anzeige weit oben und möglichst häufig gezeigt wird, lassen Sie uns auch auf den Zusammenhang zwischen Qualitätsfaktor und CPC blicken. Und wahrscheinlich erahnen ihn bereits…Je niedriger der Qualitätsfaktor ist, desto mehr müssen Sie für Klicks zahlen!

Und wir reden hier nicht von Peanuts, sondern von massiven Unterschieden, was den Klickpreis anbelangt.
So könnte ein Nutzer mit einem Qualitätsfaktor von 10 nur 15 Cent für einen Klick über ein bestimmtes Keywords zahlen, für den ein Nutzer mit einem Qualitätsfaktor von 7 satte 25 Cent zahlen müsste – für denselben Klick beim selben Keyword. Und Jemand mit einem Qualitätsfaktor von 3 oder 4 muss möglicherweise 0,50 bis 1 € bezahlen, um diesen einen Klick zu erhalten.
Wie Sie sehen können, kann es fatale Folgen für Ihren ROI und Ihren Klickpreis haben, die Rolle des Qualitätsfaktors auf Ihre Google AdWords-Anzeigen zu unterschätzen. Ihnen aber immerhin kann das jetzt nicht passieren: Wenn Sie erst mit Google AdWords anfangen wollen, wissen Sie jetzt, dass Sie diese Metrik im Auge behalten müssen.
Wie Sie diese Informationen nutzen können

Ok, auch wenn Sie jetzt keine tiefergehende Einführung in den Qualitätsfaktor erhalten haben, können Sie aus dem Artikel mitnehmen, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit genau auf diese Metrik richten müssen, wenn Sie wirklich von Ihren AdWords-Anzeigen profitieren wollen – und dabei haben wir hier nur die wichtigsten Bereiche angerissen, auf die sich der Qualitätsfaktor auswirkt. Ihr Qualitätsfaktor ist am Ende wichtiger als Ihr Gebot oder Ihre Klickrate usw.

Und falls Sie sich bei der Optimierung Ihrer AdWords-Anzeigen entscheiden müssen (und das wir Ihnen in Ihrer AdWords-Kampagne fast sicher passieren), ob Sie nun Ihre Gebote für Ihre Anzeige erhöhen oder doch besser Ihren Qualitätsfaktor erhöhen sollten, kennen Sie die Antwort: Eine Erhöhung Ihres Qualitätsfaktors zahlt sich fast immer mehr aus.
Mit anderen Worten bedeutet dies, dass Google die Einnahmen und die Kundenzufriedenheit zeitweise über Ihre eigenen kurzfristigen Gewinne stellt. Machen Sie Google glücklich und auf lange Sicht werden Sie mehr Geld verdienen.
Und falls Sie nicht nur diese Tipps einbauen, sondern Ihre Anzeigen um ein Vielfaches effektiver gestalten wollen, kontaktieren Sie mich und lassen Sie uns darüber sprechen.

Keine Chance dem seelenlosen Online Marketing !     
Holen Sie sich Ihre   kostenlose  Probe-Ausgabe  des Anti-Marketers und entdecken Sie eine neue Art , Ihre Kunden zu überzeugen...anstatt  ihnen auf den Sack zu gehen.



Logo: Um Ihren Datenschutz müssen Sie sich keine Sorgen machen – Ihre Daten sind bei mir safe. Ich werde Ihnen allerdings auch TÄGLICH meine Dienstleistungen, Kurse und Bücher anbieten und Sie nicht nur mit kostenlosen (& verdammt effektiven + einzigartigen) Marketing-Tipps verpflegen… Too much? Dann Abonnieren Sie meinen Newsletter besser NICHT!. Sie haben ja Alternativen: Mein Blog, meine Facebook-Gruppe oder mein Podcast …